Die Tour International Danubien, die TID, ist die längste und härteste Wasserwanderfahrt der Welt. Die TID startet alljährlich Ende Juni in Ingolstadt, und nach 11 Wochen und 2.516 Kilometern endet sie Anfang September in Sfântu Gheorghe am Schwarzen Meer.

Die politische Bedeutung der TID ist groß und das wichtigste Ziel der TID ist das gegenseitige Kennenlernen und die Akzeptanz des Lebens und der Kultur aller Teilnehmer, ungeachtet aller politischen, kulturellen und religiösen Unterschiede. Es sollen Freundschaften geknüpft und die Freundschaft und der Frieden zwischen den Völkern insbesondere der Donauländer gefördert werden.

Dabei legen die Teilnehmer täglich – unabhängig vom Wetter, von Regen, Sturm oder Hitze – zwischen dreißig und sechzig Kilometer zurück, und nur etwa einmal pro Woche gibt es einen Ruhetag, an dem Zeit dafür ist, sich zu erholen, die Städte zu erkunden, aber auch dafür, Wäsche – wenn auch meist nur an einem Kaltwasserhahn – zu waschen, nassgewordene Ausrüstung zu trocknen oder gegebenenfalls auch das Boot zu flicken.

 

In der Regel nehmen es etwa 500 Teilnehmer auf sich, mit der TID die Donau zu befahren, auch wenn die meisten nur Teilstrecken fahren. Doch jedes Jahr finden sich auch einige, die die Gesamtstrecke von 2.516 Kilometern bis zum Schwarzen Meer in elf Wochen komplett zurücklegen.

Die erste TID fand 1956 statt und führte über 220 km von Bratislava nach Budapest. Mit ihren 123 Teilnehmern erfuhr sie sowohl in der Tschechoslowakei als auch in Ungarn eine große mediale Aufmerksamkeit.

 

Die zweite Tour im Jahr 1957 begann erneut in Bratislava, sie führte mit der ČSSR, Ungarn und Jugoslawien bereits durch drei Länder bis nach Belgrad, und es nahmen 198 Kanuten teil.

 

Die 4. TID startete am 26. Juli 1958 in Wien, sie überwand damit zum ersten Mal den Eisernen Vorhang und endete am 16. August erneut in Belgrad.

 

Die 10. TID startete am 3. Juli 1956 in Regensburg, und damit zum ersten Mal in Deutschland. Diese TID endete in Russe, Bulgarien, km 495, und verband damit erstmals sechs Länder – die Bundesrepublik Deutschland, Österreich, die Tschechoslowakei, Ungarn, Jugoslawien und Bulgarien.

 

1968 startete die TID erstmals in Ingolstadt, wo sie auch heute noch auf dem Gelände des dortigen Faltbootclubs beginnt, und in den Jahren 1969 bis 2008 endete sie in Silistra, Bulgarien, km 375.

 

Seit 2009 führt die TID auch durch Rumänien und endet in Sfântu Gheorghe am Schwarzen Meer. Sie verbindet seitdem acht von zehn Donauanrainerstaaten. Lediglich Moldawien und die Ukraine sind noch keine Teilnehmerstaaten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniel Weißbrodt